hg push [-f] [-r REV]... [-e BEFEHL] [--remotecmd BEFEHL] [ZIEL]

Überträgt lokale Änderungen zum angegebenen Ziel

Überträgt lokale Änderungen in das angegebene Ziel.

Dies ist das Gegenteil der 'pull' Operation. Die lokalen Änderungen des aktuellen Archivs werden in ein anderes übertragen. Bei lokalem Ziel ist diese Aktion identisch zu einem 'hg pull' von diesem Archiv zum aktuellen.

Im Regelfall wird "push" die Ausführung verweigern, wenn das Resultat die Anzahl der Kopfversionen im entfernten Archiv erhöht, da dies normalerweise bedeutet, dass der Nutzer vergessen hat, vor der Übertragung die entfernten Änderungen zu holen und zusammenzuführen.

Der Schalter --new-branch erlaubt es, einen neuen Zweig in das Ziel zu schieben. Damit kann diese gewünschte Operation erlaubt, aber jede andere Kopferstellung verboten werden.

Hinweis:

Extra care should be taken with the -f/--force option, which will push all new heads on all branches, an action which will almost always cause confusion for collaborators.

Bei Nutzung von -r/--rev wird die benannte Revision mit allen Vorgängern in das entfernte Archiv übertragen.

If -B/--bookmark is used, the specified bookmarked revision, its ancestors, and the bookmark will be pushed to the remote repository. Specifying "." is equivalent to specifying the active bookmark's name.

Siehe 'hg help urls' für wichtige Details zu "ssh://"-URLS. Beim Weglassen von ZIEL wird standardmäßig der 'default'-Pfad genutzt.

The --pushvars option sends strings to the server that become environment variables prepended with "HG_USERVAR_". For example, "--pushvars ENABLE_FEATURE=true", provides the server side hooks with "HG_USERVAR_ENABLE_FEATURE=true" as part of their environment.

pushvars can provide for user-overridable hooks as well as set debug levels. One example is having a hook that blocks commits containing conflict markers, but enables the user to override the hook if the file is using conflict markers for testing purposes or the file format has strings that look like conflict markers.

By default, servers will ignore '--pushvars'. To enable it add the following to your configuration file:

[push]
pushvars.server = true

Gibt 0 bei Erfolg zurück, 1 wenn nichts übertragen wurde.

options ([+] can be repeated):

-f --force Erzwingt Push
-r --rev REV [+] Ein Änderungssatz, den das Ziel einschliessen soll
-B --bookmark LESEZEICHEN [+] Zu exportierendes Lesezeichen
-b --branch BRANCH [+] Revision, die geschoben werden soll
--new-branch allow pushing a new branch
--pushvars WERT [+] variables that can be sent to server (ADVANCED)
--publish push the changeset as public (EXPERIMENTAL)
-e --ssh BEFEHL Spezifiziert den zu nutzenden SSH-Befehl
--remotecmd BEFEHL Spezifiziert den hg-Befehl, der auf der Gegenseite ausgeführt wird
--insecure Server-Zertifikat nicht überprüfen (web.cacerts-Konfiguration ignorieren)

global options ([+] can be repeated):

-R --repository ARCHIV Wurzelverzeichnis des Archivs oder Name einer Bündeldatei
--cwd DIR Wechselt das Arbeitsverzeichnis
-y --noninteractive Nicht nachfragen, automatisch die erste Auswahlmöglichkeit für alle Fragen wählen
-q --quiet Unterdrückt Ausgabe
-v --verbose Ausgabe weiterer Informationen
--color TYP when to colorize (boolean, always, auto, never, or debug)
--config CONFIG [+] Setze/Überschreibe Konfigurationsoption (nutze --config Abschnitt.Name=Wert)
--debug Aktiviert Debugausgaben
--debugger Startet den Debugger
--encoding ENCODE Setzt die Zeichenkodierung (Voreinstellung: UTF-8)
--encodingmode MODE Setzt den Modus der Zeichenkodierung (Voreinstellung: strict)
--traceback Gibt die Aufrufhierarchie einer Ausnahmebedingung aus
--time Gibt die Dauer des Befehls aus
--profile Gibt das Ausführungsprofil des Befehls aus
--version Gibt Versionsinformation aus und beendet sich
-h --help Gibt Hilfe aus und beendet sich
--hidden consider hidden changesets
--pager TYP Wann soll die Seite umgebrochen werden (always, auto oder never) (Voreinstellung: auto)