hg rollback

Rollt die letzte Transaktion zurück (gefährlich!) (VERALTET)

Please use 'hg commit --amend' instead of rollback to correct mistakes in the last commit.

Dieser Befehl muss mit Vorsicht verwendet werden. Es gibt keine ver- schachtelten Transaktionen und ein Rückrollen kann selber nicht rückgängig gemacht werden. Der aktuelle Status (dirstate) im .hg Verzeichnis wird auf die letzte Transaktion zurückgesetzt. Neuere Änderungen gehen damit verloren.

Transaktionen werden verwendet um den Effekt aller Befehle, die Änderungssätze erstellen oder verteilen, zu kapseln.

For example, the following commands are transactional, and their effects can be rolled back:

Um einen versehentlichen Datenverlust zu verhindern, wird rollback die letzte übernahme nicht entfernen, wenn sie nicht im Arbeitsverzeichnis aktuell ist. Um diesen Schutz abzuschalten, muss --force (erzwingen) angegeben werden.

The rollback command can be entirely disabled by setting the "ui.rollback" configuration setting to false. If you're here because you want to use rollback and it's disabled, you can re-enable the command by setting "ui.rollback" to true.

Dieser Befehl ist nicht für öffentliche Archive gedacht. Sobald Änderungen für Andere sichtbar sind ist ein Zurückrollen unnütz, da jemand sie bereits zu sich übertragen haben könnte. Weiterhin entsteht eine Wettlaufsituation, wenn beispielsweise ein Zurückrollen ausgeführt wird, während jemand anders ein 'pull' ausführt.

Gibt 0 bei Erfolg zurück, 1 wenn kein Transaktionsprotokoll gefunden wird.

options:

-n --dry-run Führt die Aktionen nicht aus, sondern zeigt nur die Ausgabe
-f --force ignore safety measures

global options ([+] can be repeated):

-R --repository ARCHIV Wurzelverzeichnis des Archivs oder Name einer Bündeldatei
--cwd DIR Wechselt das Arbeitsverzeichnis
-y --noninteractive Nicht nachfragen, automatisch die erste Auswahlmöglichkeit für alle Fragen wählen
-q --quiet Unterdrückt Ausgabe
-v --verbose Ausgabe weiterer Informationen
--color TYP when to colorize (boolean, always, auto, never, or debug)
--config CONFIG [+] Setze/Überschreibe Konfigurationsoption (nutze --config Abschnitt.Name=Wert)
--debug Aktiviert Debugausgaben
--debugger Startet den Debugger
--encoding ENCODE Setzt die Zeichenkodierung (Voreinstellung: UTF-8)
--encodingmode MODE Setzt den Modus der Zeichenkodierung (Voreinstellung: strict)
--traceback Gibt die Aufrufhierarchie einer Ausnahmebedingung aus
--time Gibt die Dauer des Befehls aus
--profile Gibt das Ausführungsprofil des Befehls aus
--version Gibt Versionsinformation aus und beendet sich
-h --help Gibt Hilfe aus und beendet sich
--hidden consider hidden changesets
--pager TYP Wann soll die Seite umgebrochen werden (always, auto oder never) (Voreinstellung: auto)