Umgebungsvariablen

HG
Pfad zur 'hg' Programmdatei, wird automatisch beim Ausführen von Hooks, Erweiterungen oder externen Werkzeugen übergeben. Wenn nicht gesetzt oder leer, wird der Name der hg Programmdatei genommen, wenn dieser eingefroren ist, oder eine Programmdatei namens 'hg' (mit $PATHEXT% [standardmäßig auf COM/EXE/BAT/CMD gesetzt] als Erweiterung unter Windows) gesucht.
HGEDITOR
Dies ist der Name des Editors, der zum Bearbeiten der Versions-Meldung verwendet wird. Siehe auch EDITOR.

(deprecated, see 'hg help config.ui.editor')

HGENCODING
Dies überschreibt die von Mercurial ermittelte Vorgabe- Lokalisierung. Diese Einstellung wird zum Konvertieren von Daten verwendet, einschliesslich Benutzernamen, Versions-Meldungen, Etiketten und Zweigen. Diese Einstellung kann über die Option --encoding überschrieben werden.
HGENCODINGMODE
Dieses steuert, wie sich Mercurial beim Auftreten unbekannter Zeichen verhält, wenn es Benutzereingaben verarbeitet. Die Voreinstellung ist "strict", das zu einem Abbruch führt, wenn ein Zeichen nicht erkannt werden konnte. Andere Einstellungen sind "replace", das unbekannte Zeichen ersetzt, und "ignore", das diese Zeichen verwirft. Diese Einstellung kann über den Schalter --encondingmode auf der Kommandozeile überschrieben werden.
HGENCODINGAMBIGUOUS
This sets Mercurial's behavior for handling characters with "ambiguous" widths like accented Latin characters with East Asian fonts. By default, Mercurial assumes ambiguous characters are narrow, set this variable to "wide" if such characters cause formatting problems.
HGMERGE
Die Programmdatei, die zum Lösen von Konflikten verwendet werden soll. Das Programm wird mit drei Argumenten aufgerufen: die lokale Datei, die entfernte Datei und die Vorgängerdatei.

(deprecated, see 'hg help config.ui.merge')

HGRCPATH
Eine Liste von Dateien oder Verzeichnissen, in denen nach Konfigurations- dateien gesucht werden soll. Als Trenner zwischen zwei Elementen dient ":" unter Unix und ";" unter Windows. Wenn HGRCPATH nicht gesetzt ist, wird der plattformspezifische Standardwert verwendet. Wenn die Variable gesetzt, aber leer ist, wird nur .hg/hgrc aus dem aktuellen Projektarchiv ausgewertet.

Für jedes Element in HGRCPATH gilt:

  • Wenn es ein Verzeichnis ist, werden alle Dateien, die auf .rc enden, hinzugefügt.
  • Ansonsten wird die Datei selbst hinzugefügt.
HGRCSKIPREPO
When set, the .hg/hgrc from repositories are not read.
HGPLAIN
When set, this disables any configuration settings that might change Mercurial's default output. This includes encoding, defaults, verbose mode, debug mode, quiet mode, tracebacks, and localization. This can be useful when scripting against Mercurial in the face of existing user configuration.

In addition to the features disabled by "HGPLAIN=", the following values can be specified to adjust behavior:

"+strictflags"
Restrict parsing of command line flags.

Equivalent options set via command line flags or environment variables are not overridden.

See 'hg help scripting' for details.

HGPLAINEXCEPT
This is a comma-separated list of features to preserve when HGPLAIN is enabled. Currently the following values are supported:
"alias"
Don't remove aliases.
"color"
Don't disable colored output.
"i18n"
Preserve internationalization.
"revsetalias"
Don't remove revset aliases.
"templatealias"
Don't remove template aliases.
"progress"
Don't hide progress output.

Setting HGPLAINEXCEPT to anything (even an empty string) will enable plain mode.

HGUSER
Diese Angabe wird als Autor von Commits verwendet. Wenn sie nicht gesetzt ist, werden die verfügbaren Werte in der folgenden Reihenfolge ausgewertet:
  • HGUSER (veraltet)
  • Konfigurationsdateien aus dem HGRCPATH
  • EMAIL
  • Wert aus einer ineraktiven Eingabeaufforderung
  • LOGNAME (mit angefügtem "@hostname")

(deprecated, see 'hg help config.ui.username')

EMAIL
Kann als Autor eines Commits verwendet werden; siehe auch HGUSER.
LOGNAME
Kann als Autor eines Commits verwendet werden; siehe auch HGUSER.
VISUAL
Dies ist der Name des Editors, der beim Erzeugen eines Commits verwendet werden soll. Siehe auch EDITOR.
EDITOR
Manchmal muss Mercurial eine Textdatei in einem Editor öffnen, damit der Nutzer sie bearbeiten kann, zum Beispiel wenn eine Versionsmeldung geschrieben wird. Der verwendete Editor wird aus den drei Umgebungs- variablen HGEDITOR, VISUAL und EDITOR (in dieser Reihenfolge) ermittelt. Der erste nicht-leere wird verwendet. Wenn alle Angaben leer sind, wird die Voreinstellung 'vi' verwendet.
PYTHONPATH
Dies wird von Python genutzt, um importierte Module zu finden, und muss entsprechend angepasst werden, wenn Mercurial nicht systemweit installiert ist.